Inneres Kind heilen

Ja, ganz solide ausgedrückt: meine Kindheit war eine Katastrophe, in Bezug auf Übergriffe. Irgendwie bin ich in emotionaler Hinsicht bei 11 oder 12 Jahren hängen geblieben. Von da an habe ich kaum mehr an Entwicklung durchmachen können. Klar, nun bin ich erwachsen und kann ja alles nachholen. Mir fehlt es irgendwie an Verwurzelung. Glaube, dass ist nur zu erreichen indem ich eine Arbeit finde, die mich mit Freude erfüllt. Wie kann ich was für die Seelengesundheit meines Inneren Kindes tun? Ich habe ein rebellierendes Kind in mir, welches mir schwierig scheint zu händeln. Und ich stehe dem manchmal so hilflos gegenüber, wie es meine Mutter immer von sich berichtet. Sollte ich bei allen Entscheidungen vorher mein Inneres Kind fragen? Bin ich dann aber nicht total gefühlsgesteuert? Steht das Innere Kind auch für meine Seele? Vielleicht ist es jedoch besser mit ihr in Kontakt. Ja, Dinge die mir Freude machen. Ich glaube das ist die Lösung.

2 Kommentare 24.3.15 08:20, kommentieren

Werbung


Gesunde Ernährung, weiß die Seele Rat?

Nochmal zum Thema gesunde Ernährung. Klar, man sollte das essen, was man verträgt. Jeder der wie ich sich über Jahre mit Bauchschmerzen herum quält, weiß wie kompliziert das sein kann. Essen soll schmecken, muss gut verdaut werden und soll auch noch gesund sein. Ganz ehrlich, manchmal überlege ich solange und bin dann davon schon satt. Und verunsichert. Vielleicht weiß das Innerste Rat. Denn Angst vor Bauchschmerzen kann auch Bauchschmerzen forcieren. Und überhaupt, hat man vielleicht unverträgliche Essensgewohnheiten aus seiner Herkunftsfamilie? Aus der Kindheit? Oder man hat immer wieder gelesen und gehört, dieses oder jenes sei gesund zu essen. Und der Verstand klebt daran, und die Macht der Gewohnheit. Und nun, in letzter Zeit, merke ich das sich das eine oder andere nicht stimmig anfühlt. Aber ein Teil von mir noch aus Gewohnheit daran klebt. Ganz profane Dinge wie mein geliebtes Käsebrot. Oder Eier, oder Fleisch. Ich weiß noch, wie meine Mutter mir immer wieder ein kleines Stück Fleisch auf den Teller legte - ich solle doch wenigstens mal probieren. Irgendwie fühlen sich diese Dinge nicht mehr stimmig an. Ein Teil in mir sagt: Ich mag das nicht essen. Manchmal denke ich schon, ich hätte den Wahnsinn im Nacken. Aber vielleicht sollte ich einfach mal ausprobieren darauf zu hören. Vielleicht wird das Essen dann auch verträglicher für meinen Bauch.

24.3.15 04:59, kommentieren


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung