Frühe Traumata bearbeiten?

Es heißt ja, frühe Traumata, also sexueller Missbrauch im Kleinkindalter, wirken sich besonders schlimm aus. Hilft es einfach nicht hinzuschauen? Mir ist es bisher nicht gelungen. Beckenschiefstand, massive Muskelverspannungen, Angst einzuschlafen. Das hatte ich schon als Kind. Angst vor Erinnerungen. Hilft es, sich bewusst schöne Kindheits- Erinnerungen herbei zu holen? Kann man damit das Schlimme ausblenden? Zumindest eine Zeit lang, um besser schlafen zu können? Ich weiß, im Moment muss ich erstmal Stabilität aufbauen. Im hier und jetzt. Meist weiß ich im Alltag nicht, wo ich mit meiner Aufmerksamkeit hin soll, um mich vor Triggern zu schützen.

1 Kommentar 28.3.15 06:03, kommentieren

Werbung


Inneres Kind heilen

Ja, ganz solide ausgedrückt: meine Kindheit war eine Katastrophe, in Bezug auf Übergriffe. Irgendwie bin ich in emotionaler Hinsicht bei 11 oder 12 Jahren hängen geblieben. Von da an habe ich kaum mehr an Entwicklung durchmachen können. Klar, nun bin ich erwachsen und kann ja alles nachholen. Mir fehlt es irgendwie an Verwurzelung. Glaube, dass ist nur zu erreichen indem ich eine Arbeit finde, die mich mit Freude erfüllt. Wie kann ich was für die Seelengesundheit meines Inneren Kindes tun? Ich habe ein rebellierendes Kind in mir, welches mir schwierig scheint zu händeln. Und ich stehe dem manchmal so hilflos gegenüber, wie es meine Mutter immer von sich berichtet. Sollte ich bei allen Entscheidungen vorher mein Inneres Kind fragen? Bin ich dann aber nicht total gefühlsgesteuert? Steht das Innere Kind auch für meine Seele? Vielleicht ist es jedoch besser mit ihr in Kontakt. Ja, Dinge die mir Freude machen. Ich glaube das ist die Lösung.

1 Kommentar 24.3.15 08:24, kommentieren


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung